Natalia Wörner

Die Stuttgarterin Natalia Wörner absolvierte nach dem Abitur ihr Schauspielstudium an der berühmten Lee Strassberg School in New York. Ihren ersten Kinofilm drehte sie 1993: „Frauen sind etwas Wunderbares“ unter der Regie von Sherry Hormann, und gleich darauf „Die Sieger“ von Dominik Graf. Ein Jahr später stand sie mit Gérard Depardieu in dem französischen Kinothriller von François Dupeyron „Die Maschine“ vor der Kamera.

Parallel spielte sie in Deutschland ihre ersten Fernsehrollen wie z.B in „Kinder der Nacht“ von Nina Grosse. Nicht nur durch den ZDF-Mehrteiler „Um die Dreißig“ wurde Natalia Wörner einem breiteren Publikum ein Begriff, auch durch den erfolgreichen Kinofilm „Irren ist männlich“, erneut unter der Regie von Sherry Hormann.

Aufmerksamkeit erweckte sie 1997 mit zwei Rollen: neben Katja Flint und Christoph Waltz in dem albtraumhaften Thriller „Vicky’s Nightmare“ von Peter Keglevic sowie neben Ben Becker und Heino Ferch in Friedemann Fromms starkem Fernsehfilm „Spiel um Dein Leben“.

In unterschiedlichsten Rollen hat sich Natalia immer wieder neu erfunden. Mal schwäbelte sie komisch als liebesgierige Tochter eines Fußball-Präsidenten in „Zum sterben schön“ und spielt dann wieder mit viel Tragik ein psychisch gestörtes Opfer in „Tatort: Perfect Mind“ – beides Filme von Friedemann Fromm. Anschließend folgte der TV-Dreiteiler „Der Laden“ (1998), der nicht nur zum Publikumsliebling avancierte, sondern auch mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Im Jahr 2000 erhielt Natalia Wörner selber den Deutschen Fernsehpreis für ihre Rolle in der Episode „Blinde Liebe“ der Serie „Bella Block“ und für „Frauen lügen besser“ von Vivian Naefe.

2003 erlebten die Zuschauer Natalia Wörner in Judith Kennels „Liebe und Verlangen“, 2005 in dem Zweitei­ler „Miss Texas“ (Regie: Ute Wieland) und 2006 in der internationalen Kinoproduktion „20 Nächte und ein Regentag“ (Regie: Lam Le) sowie im TV-Zweiteiler „Sturmflut“ (Regie: Jorgos Papavassiliou).

2006 drehte sie (zu der Zeit in anderen Umständen) unter der Regie von Judith Kennel die erste Folge der erfolgreichen ZDF-Krimireihe „Unter anderen Umständen“, welche im November 2014 als Jubiläumsfolge mit dem 10. Fall ausgestrahlt wird. Darüber hinaus überzeugte Natalia Wörner im Herbst 2008 die Kritiker in Judith Kennels Thriller „Die Lüge“, worin sie in einer Doppelrolle überraschte. 2010 stand sie für die internationale Verfilmung „Four Seasions“ an der Seite von Michael Yorck und Senta Berger unter der Regie von Giles Foster in Südengland vor der Kamera. Anschließend folgte die internationale Verfilmung eines weltbekannten Bestsellers. Ridley Scott verfilmte gemeinsam mit Tandem Communications Ken Follets berühmten Roman „Pillars of the Earth“, in welchem Natalia Wörner eine der Hauptrollen spielte – Ellen, die Frau aus dem Wald.

Der Mehrteiler lockte weltweit ein Millionenpublikum vor den Fernseher und wurde mehrfach für den Golden Globe nominiert. Darüber hinaus erhielt Natalia Wörner für ihre Darstellung der Ellen den Preis der Jury bei der ROMY-Verleihung 2011, dem österreichischen Oscar. Bei uns waren „Die Säulen der Erde“ – so der Titel in Deutsch – im Herbst 2010 als Vierteiler zu sehen.

2012 erlebte man Natalia Wörner in Carlo Rolas spannender Romanverfilmung „Das Kindermädchen“ sowie in dem absoluten Überraschungserfolg „Die Kirche bleibt im Dorf“, einem kleinen Kinowunder von Ulrike Grote mit beinah einer halben Million Zuschauer. Diesen kultig witzig schwäbischen Westernstreich mit Dialektshowdown scheint mittlerweile so gut wie jeder Schwabe gesehen zu haben. Die Fortsetzung „Täterätää – Die Kirche bleibt im Dorf 2“ ist abgedreht und wird Ende Juni 2015 ins Kino kommen.

An Weihnachten 2012 sah der Zuschauer die Schauspielerin an der Seite von Rupert Everett in dem TV-Zweiteiler „Die andere Frau“. Das packende Drama über das Doppelleben eines Familienvaters wurde mit einem hochkarätigen, internationalen Cast von Giles Foster verfilmt.
2014 folgte die ZDF Culture Clash Komödie „Kückückskind“, über einen Kindertausch, mit Natalia Wörner in der Hauptrolle, sowie ein weiteres internationales Projekt: In „Cinderella“ spielte Natalia Wörner in Rom unter dem kanadischen Regisseur Christian Duguay die böse Schwiegermutter.

In der opulenten UFA-Fiction-Produktion „Götz von Berlichingen“ schlüpfte Natalia Wörner an der Seite Henning Baums, welcher den Ritter mit der eisernen Hand gibt, in die Rolle der skrupellosen Fürstin Adelheid von Walldorf. Die 3. Zusammenarbeit mit Carlo Rola folgte ebenfalls 2014. Der ZDF-Thriller „Die Mutter des Mörders“ erzählt die dramatische Geschichte einer aufopferungsvollen Mutter, deren behinderter Sohn unter Mordverdacht gerät.

Ganz neue Wege geht Natalia Wörner in der deutschen Fernsehlandschaft mit der neuen politischen ARD -Reihe „Die Diplomatin“. Natalia Wörner ist als Karla Lorenz im Auftrag des Auswärtigen Amtes auf der ganzen Welt im Einsatz. Ihre Aufgabe: deutschen Bürgern in Krisensituationen weltweit zur Seite zu stehen. Für die Vorbereitung auf die Rolle begleitete sie im Oktober 2014  Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier auf einer Dienstreise nach Indonesien und Südkorea. Mit Teil 1 und 2 soll es einen regelmäßigen Sendeplatz ab April 2016 geben.

Natalia Wörner hat in ihrer bisherigen Karriere nie Stillstand zugelassen. Der Wunsch sich weiterzuentwickeln steht bei ihr im Vordergrund. So tauschte sie auch immer wieder das Set gegen die Theaterbühne. Sie war in verschiedenen Rollen in den Hamburger Kammerspielen zu sehen, so z.B. 2001 in David Hares BLUE ROOM (Regie: Peter Löscher) oder in David Auburnes PROOF/ DER BEWEIS (Regie: Siegried Bühr). 2005 gastierte Natalia Wörner am Renaissance-Theater in Ulrich Wallers Liederabend EIN STÜCK VOM HIMMEL, welches seine Uraufführung am Deutschen The­ater in Ber­lin erlebte.

Von Januar bis März 2009 stand sie in Patrick Marbers Theatererfolg „Hautnah“ unter der Regie von Ulrike Jackwerth am Berliner Renaissance Theater auf der Bühne.

Neben ihrem schauspielerischen Engagement gründete Natalia Wörner 2005 die Tsunami Direkthilfe e.V. und ist seit 2006 Botschafterin für die Kindernothilfe e.V.. Sie begleitet Projekte im In- und Ausland, um Kinder in ihrem eigenen Umfeld zu stärken und ihnen Mut und Perspektiven zurückzugeben. So engagierte sie sich auch als Patin des RTL Spendenmarathons 2011, um mit den Spenden des Marathons den Neubau eines Schutzzentrums in Meru/Kenia zu finanzieren. Dieses Projekt der Kindernothilfe kämpft gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und junge Frauen in Kenia.

Für dieses ehrenamtliche Engagement wurde sie 2016 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

PREISE UND AUSZEICHNUNGEN:

1996 Goldener Gong für TATORT- PERFECT MIND

2000 Deutscher Fernsehpreis als „Beste Hauptdarstellerin“ in BELLA BLOCK – Blinde Liebe

2011 Golden Globe Nominierung für DIE SÄULEN DER ERDE

2011 ROMY – Preis der Jury für ihre Darstellung in DIE SÄULEN DER ERDE

2011 Bambi Nominierung für DIE SÄULEN DER ERDE

2016 Bundesverdienstkreuz

2017 VICTRESS of the Year Award

2017 St. Georgs Orden

PRESSEARTIKEL 2018

Hamburger Abendblatt, 12.11.2018

FAZ Online, 11.11.2018

Hamburger Abendblatt, August 2018

WAZ online, August 2018

discover Germany, Mai 2018

welt online, 31. März 2018

Frankfurter Rundschau online, 31. März 2018

BUNTE, März 2018

Stern.de, 09.03.2018

Tittelbach.tv, 05.03.2018

Berliner Morgenpost Online, 19.02.2018

Frankfurter Neue Presse, 19.02. 2018

Express.de, 12.02.2018

Tittelbach.tv, Januar 2018

PRESSEARTIKEL 2017

Kampagne Soziale Verantwortung, 01.12.2017

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung Online, 01.01.2017

PRESSEARTIKEL 2016

Extrazeit, Februar 2016

PRESSEARTIKEL 2015

DIE ZEIT Nr. 46, 12. November 2015

NOZ, 07. November 2015

Bayerischer Rundfunk, Oktober 2015

HOERZU ONLINE, 30.09.2015

Phoenix „Im Dialog“, 18.09.2015

Berliner Morgenpost, 06.09.2015

Bild, 01. September 2015

TV Spielfilm, September 2015

Readers Digest, September 2015

F.A.Z., 26. Juli 2015

PEOPLE, Juli 2015

Emotion, August 2015

Bild, 12. Juni 2015

BUNTE, 11. Juni 2015

Bild am Sonntag, 07. Juni 2015

BILD, 14. April 2015

PRESSEARTIKEL 2014

MyWay, Dezember 2014

MEINS, Dezember 2014

BILD Bundesausgabe, 31.10. – 04.11.2014

Stern.de, 5. November 2014

Bild Bundesausgabe, Oktober 2014

Sonntagsexpress, Februar 2014

Kölner Stadtanzeiger, Januar 2014

Die Stuttgarterin Natalia Wörner absolvierte nach dem Abitur ihr Schauspielstudium an der berühmten Lee Strassberg School in New York. Ihren ersten Kinofilm drehte sie 1993: „Frauen sind etwas Wunderbares“ unter der Regie von Sherry Hormann, und gleich darauf „Die Sieger“ von Dominik Graf. Ein Jahr später stand sie mit Gérard Depardieu in dem französischen Kinothriller von François Dupeyron „Die Maschine“ vor der Kamera.

News

Der neue Teil von Lars Beckers erfolgreicher ZDF-Krimireihe  NACHTSCHICHT, diesmal mit der Episode ES LEBE DER TOD,  interessierte zur besten Sendezeit am Montag ganz starke 6,18 Millionen Menschen. Der schräg inszenierte Film erreichte damit nicht nur die meisten Menschen am 12. November, sondern erzielte mit 19,5 Prozent auch den höchsten Gesamtmarktanteil am Abend.

mehr News

Natalia Wörner feiert heute mit Sherry Hormanns packendem Thriller VERMISST IN BERLIN Premiere in Hamburg. Der ZDF-Film mit Natalia Wörner, Jördis Triebel und Edin Hasanovic in den Hauptrollen erzählt vom kriminellen Missbrauch von Schutzsuchenden – und ist heute Abend um 21:30 Uhr im Wettbewerb auf dem Filmfest Hamburg zu sehen.

Und noch eine weitere Premiere auf dem Hamburger Filmfest wartet auf die viel beschäftigte Schauspielerin. Lars Beckers erfolgreiche Krimireihe NACHTSCHICHT eröffnet am Dienstag, den  02.10.2018ES LEBE DER TOD heißt die neue Episode, die im Rotlichtmilieu auf St. Pauli spielt – Film Noir vom Feinsten. Die Fernsehausstrahlung ist am 12.11.2018 um 20.15 Uhr im ZDF.

Gerade abgedreht hat Natalia Wörner den 4. Teil der ARD-Politreihe DIE DIPLOMATIN- PRAGER NÄCHTE, erneut unter der Regie von Roland Suso Richter. Natalia Wörner als Diplomatin Karla Lorenz überzeugte bereits in den drei vorherigen Filmen als Diplomatin, die im internationalen Einsatz agiert, sich in schwierigen Fällen beweisen muss und dabei immer ihren moralischen Prinzipien folgt.

Für Natalia Wörner  starten demnächst die Dreharbeiten zu einer Komödie unter der Regie von Maria von Heland sowie mit einem neuen Teil ihrer ZDF-Krimireihe UNTER ANDEREN UMSTÄNDEN als Kommissarin Jana Winter.

Zudem zieht es Natalia Wörner immer wieder zu ihrer langjährigen Tätigkeit als Botschafterin der Kindernothilfe. Sie besuchte in diesem Jahr mehrere Projekte der Hilfsorganisation, deren Ziel es ist, Kinderrechte weltweit zu stärken. Bei einem Projekt der Kindernothilfe im Libanon warb die engagierte Schauspielerin mit großem Einsatz für die Unterstützung syrischer Flüchtlingsfamilien.

Drehbeginn zum 15. Teil von „Unter anderen Umständen“
In Hamburg und Bad Gastein entsteht derzeit der 15. Film von Natalia Wörners ZDF-Krimireihe „Unter anderen Umständen“ mit dem Arbeitstitel „Im finsteren Tal“. Jana Winter (Natalia Wörner), neue Leiterin des Kommissariats in Schleswig, wird in diesem Fall um Amtshilfe gebeten, als ihr Kollege Arne Brauner (Martin Brambach) auf einer Wanderung in Österreich angeschossen wird…

Natalia Wörner steht zurzeit in Berlin für den ZDF-Krimi GESPENSTER (AT) unter der Regie von Sherry Hormann vor der Kamera. Vor dem Hintergrund realer Geschehnisse um Menschen aus einem Flüchtlingsheim entsteht ein Krimidrama mit Natalia Wörner, Jördis Triebel und Edin Hasanovic in den Hauptrollen.

Am 31. März 2018 (Ostersamstag) strahlt die ARD um 20:15 Uhr den 3. Teil der Politreihe DIE DIPLOMATIN – JAGD DURCH PRAG aus (Regie: Roland Suso Richter), die vor 2 Jahren mit den Folgen „Entführung in Manila“ und „Das Botschaftsattentat“ eingeführt wurde. Karla Lorenz (Natalia Wörner) gilt im Auswärtigen Amt als Risikofaktor: Sie hat einst als Botschafterin in Bahrain einen Eklat verursacht, was die bilateralen Beziehungen eine Weile lang erheblich belastet hat; deshalb war sie in den ersten Filmen nur „Diplomatin zur besonderen Verwendung“. Der dritte Film JAGD DURCH PRAG beginnt mit ihrer Einführung als deutsche Botschafterin in Tschechien. Allerdings sorgt die unbequeme Repräsentantin der Bundesrepublik gleich wieder für Unmut, als sie die wichtigen Gäste warten lässt. Ein junges Paar, der US-Marine-Infanterist Sean Miller und seine deutsche Freundin, fordert ihre ganze Aufmerksamkeit: Der Soldat hat heimlich gedrehte Videos, die offenbar belegen, dass die CIA auf dem Gelände eines tschechischen Militärflughafens Gefangene foltert. Später erfährt Lorenz zwar einige Fakten, die Millers Glaubwürdigkeiten erheblich erschüttern, aber ein heimlicher Ausflug zu dem Flughafen scheint seine Aussage zu bestätigen. Als sich rausstellt, dass der US-Geheimdienst einen deutschen Staatsbürger entführt hat, ist Lorenz ohnehin nicht mehr zu halten.

Der Filmjournalist Tilman P. Gangloff beschreibt DIE DIPLOMATIN – JAGD DURCH PRAG als fesselnden Politthriller mit packendem politischen Hintergrund, bemerkenswerter Bildgestaltung, mitreißender Musik und eindrucksvollen Prag-Aufnahmen.

 

Die anstehende Ausstrahlung von Natalia Wörners Krimireihe „Unter anderen Umständen“ erscheint heute, mitten in der #MeToo-Debatte, in einem anderen Licht. Natalia Wörners Figur der Kommissarin Jana Winter hat von Beginn der Reihe an, ein besonderes Gespür für Schutzbedürftige, für Menschen, denen eine Stimme in der Gesellschaft fehlt. So geht es ihr auch in dem neuen Fall „Das Geheimnis der Schwestern“, in welchem nicht nur eine junge Prostituierte zu Tode kommt, sondern auch eine gestandene Familienmutter aus ganz eigenen existenziellen Ängsten in ein System aus sexueller Unterdrückung und Machtausübung gerät. Der Film thematisiert ungewollt damit alle Elemente, die trauriger Weise zu einer thematischen Debatte wurden, nämlich Zwänge, Abhängigkeiten, Sexualität, Macht und Gewalt.

Natalia Wörner sagt: „Ich mag an dem Film, dass das Thema sexueller Machtmissbrauch in einem ganz normalen bürgerlichen Milieu erzählt wird, denn das Thema gehört eben nicht nur klischeehaft in die Glamourwelt, sondern findet in jeder gesellschaftlichen und jeder beruflichen Schicht statt. Und wir erzählen eben auch, welche menschlichen Tragödien damit verbunden sind und welche existentiellen Katastrophen dadurch ausgelöst werden können. Die Struktur und Machtverdichtungen in unserer Gesellschaft sind im Umbruch. Sexuelle Gewalt und Brutalität gegen Frauen und ein kollektives Schweigen werden nicht mehr hingenommen nach diesem gesellschaftlichen Aufbäumen. Wir können alle dankbar sein, dass diese wichtige Debatte nicht an Intensität und Differenzierung verloren hat, im Gegenteil. Ich wünsche mir von den Frauen einen ehrlichen, selbstkritischen Blick und von den Männern eine tief empfundene Solidarität. Es macht mich allerdings auch wütend, wie unser Metier, unsere Branche in vulgärsten Verruf gebracht wird. Und im gleichen Atemzug frage ich mich: Wo sind denn die Politikerinnen, die Anwältinnen, die Sportlerinnen – alle die, die in vergleichbaren Macht- und Hierarchie-Strukturen arbeiten und Karriere machen wollen? Wo sind deren Stimmen und Geschichten?

Diese wichtige Debatte darf jetzt kein Nischenphänomen der Filmbranche werden. Das große Ziel ist doch ein respektvoller Umgang auf Augenhöhe von Männern und Frauen, nicht nur in privaten Verbindungen und in der Liebe, sondern auch in allen beruflichen Zusammenhängen. Es geht nicht um eine Kultur des Ausgrenzens und der Verbote, sondern um einen gemeinsamen Weg von Frauen und Männern. Gleichberechtigung ist das Schlüsselwort zur Freiheit – für alle Beteiligten.“

Natalia Wörner als Hauptkommissarin Jana Winter hatte am Montag, 19.02.2018 wieder einen mehr als starken Auftritt. Im ZDF ermittelte sie, wer für den Tod einer jungen Prostituierten verantwortlich ist, die tot in einem Naturschutzgebiet gefunden wird, mit unerwarteten Wendungen…und die Zuschauer dankten dies. Mit 7,71 Millionen Zuschauern und 23,0 Prozent Marktanteil hatte die neue Folge aus der Krimireihe «Unter anderen Umständen» mit Abstand die beste Einschaltquote.

Natalia Wörner ermittelt erneut UNTER ANDEREN UMSTÄNDEN. Das ZDF zeigt am 19.02.2018 um 20:15 „Das Geheimnis der Schwestern“.

Das Team um Jana Winter ermittelt, als in einem Naturschutzgebiet die Leiche einer jungen Frau gefunden wird. Niemand scheint sie zu vermissen, doch ein anonymer Anruf aus der Nacht zuvor deutet auf ein Verbrechen hin. Jana und ihre Kollegen finden heraus, dass es sich bei der Toten um ein junges Mädchen aus der Ukraine, das von ihrem Freund vermutlich zur Prostitution gezwungen wurde. Die Techniker können die anonyme Anruferin identifizieren, doch ihre Aussage wirkt zusehends unglaubwürdig, und die Katastrophe nimmt ihren Lauf… Neben Jana Winter ermitteln in gewohnter Form Arne Brauner (Martin Brambach ) und Matthias Hamm (Ralph Herforth) in der Regie von Judith Kennel.

Natalia Wörner sitzt in der Jury für den Thomas Strittmatter Preis 2018.
Der renommierte Drehbuchpreis der MFG Filmförderung Baden-Württemberg feiert Jubiläum! Im Februar 2018 wird er bereits zum 20. Mal während der Internationalen Filmfestspiele Berlin bei einer feierlichen Preisverleihung in der Berliner Vertretung des Landes Baden-Württemberg von Staatssekretärin Petra Olschowski und MFG-Geschäftsführer Prof. Carl Bergengruen vergeben.

Natalia Wörner ist Teil der Jury für den ersten Deutschen Buchtrailer Award: Der Preis für den ersten Platz wird auf der future!publish, die am 25. und 26. Januar 2018 in Berlin stattfindet, verliehen.

Für die besten Werbeclips gibt es jetzt sogar einen eigenen Preis. Die Shortlist für den ersten Deutschen Buchtrailer Award steht fest und kann ab sofort online eingesehen werden!

Am 15. Oktober startete die 2. Staffel der hochgelobten amerikanischen Agentenserie BERLIN STATION bei dem US-Sender EPIX. Gleichzeitig ist die zweite Staffel nun auch in Deutschland bei Netflix verfügbar. Mit den neuen Episoden werden die Zuschauer mit einer neuen politischen Ordnung konfrontiert, die sich bereits in der Realität angedeutet hat. Infolge des Rechtsrucks der über Europa eingebrochen ist, steht Deutschland vor einer bedeutenden Wahl. Natalia Wörner spielt eine Politikerin, die in den Fokus des Verfassungsschutzes gerät. BERLIN STATION hat sich zu einer der interessantesten Thriller-Serien entwickelt. Spannend, aber nicht reißerisch erzählt sie von CIA-Einsätzen in der deutschen Hauptstadt.

Auch die nächste Ausstrahlung von Natalia Wörners erfolgreicher ZDF-Krimireihe UNTER ANDEREN UMSTÄNDEN steht an. Die 13. Folge mit dem Titel LIEBESRAUSCH wird voraussichtlich am 04.12.2017 um 20:15 Uhr gesendet.

Zudem sind zwei weitere Projekte  gerade abgedreht:

Als Diplomatin Karla Lorenz taucht Natalia Wörner in DIE DIPLOMATIN wieder in die komplexe Welt der Diplomatie ein. Bereits in den ersten beiden Filmen spielte Natalia Wörner die unkonventionelle Diplomatin Karla Lorenz, die sich mit analytischem Geschick sicher auf dem politischen Parkett bewegt. Im 3. Teil GEHEIMSACHE PRAG, diesmal unter der Regie von Roland Suso Richter, wird Karla Lorenz bereits an ihrem ersten Tag als Botschafterin in der tschechischen Hauptstadt mit einem desertierten US-Soldaten konfrontiert, der als Whistleblower in der deutschen Botschaft politisches Asyl beantragt. Entgegen aller Empfehlungen vertraut die Diplomatin ganz ihrer Intuition und stellt damit die deutsch-amerikanischen und -tschechischen Beziehungen auf eine harte Probe.

 

Ebenfalls abgedreht hat Natalia Wörner  gerade Lars Beckers  15. Teil der ZDF-Krimireihe  NACHTSCHICHT  mit dem Titel „Es lebe der Tod“. Als ehemaliges  Callgirl gerät sie im Film in den Verdacht, mit dem Verschwinden ihres millionenschweren Mannes in Verbindung zu stehen, einem Möbelmarktbetreiber, der leblos unter einer Prostituierten zusammensackte. Doch als der Totgeglaubte  von Zuhältern in den Wald geschleppt und ein Grab geschaufelt wird, da kommt er zu sich… Ein weiterer spannender Fall für Kommissar Erichsen (Armin Rohde) und dessen Team.

Drehstart für „Nachtschicht“

Natalia Wörner hat im 15. Fall der erfolgreichen Hamburger Krimireihe NACHTSCHICHT unter der Regie von Lars Becker eine Episodenhauptrolle übernommen und dreht nun gemeinsam mit Armin Rohde, Barbara Auer, Minh-Khai Phan-Thi und Frederik Lau.

US-Start für die 2. Staffel von „Berlin Station“

Am 15.10.2017 startet in den USA bereits die zweite Staffel der in Berlin gedrehten Geheimagenten-Serie BERLIN STATION mit NATALIA WÖRNER auf dem TV-Sender EPIX.

3. Teil der Politreihe „DIE DIPLOMATIN“ beendet

Unter der Regie von Roland Suso Richter wurden in Tschechien die Dreharbeiten zum dritten Film der TV-Reihe DIE DIPLOMATIN beendet. Bereits in den ersten beiden Filmen spielte Natalia Wörner die unkonventionelle Diplomatin Karla Lorenz, die sich mit analytischem Geschick sicher auf dem politischen Parkett bewegt. In „Geheimsache Prag“ (AT) wird Karla Lorenz bereits an ihrem ersten Tag als Botschafterin in der tschechischen Hauptstadt mit einem desertierten US-Soldaten konfrontiert, der als Whistleblower in der deutschen Botschaft politisches Asyl beantragt. Entgegen aller Empfehlungen vertraut die Diplomatin ganz ihrer Intuition und stellt damit die deutsch-amerikanischen und -tschechischen Beziehungen auf eine harte Probe.

MATA HARI, angebliche Doppelagentin und schönste Spionin aller Zeiten, wird mit Natalia Wörner in der Titelrolle ausgestrahlt. Mit MATA HARI – TANZ MIT DEN TOD zeigt die ARD am 18. Juni um 21.45 Uhr das Schicksal der legendären Spionin im Ersten Weltkrieg, die 1917 wegen Doppelspionage und Hochverrats in Frankreich hingerichtet wurde.

1916 schließen zwei unangepasste Frauen einen ungewöhnlichen Pakt: Die Offizierin des deutschen Geheimdienstes – Freund und Feind nur als „Fräulein Doktor“ bekannt (Nora von Waldstätten) – schult die am Karriereende stehende Nackttänzerin „Mata Hari“ zur Geheimagentin (Natalia Wörner). Die eine hat endlich ein Ohr direkt in den einflussreichen Kreisen von Paris, die andere kann ihr mondänes Leben trotz fehlender Engagements weiterführen. Eine kluge Strategin trifft auf eine intuitive Aussteigerin, und beide setzen große Hoffnung auf diese geheimdienstliche Mission. Zwei Frauen, die in unterschiedlichsten Rollen bestehen, die Kunst der Verführung und der Manipulation beherrschen, geraten in ein Spiel aus Lüge und Verrat. Produziert von Sandra Maischberger erzählt der Film 100 Jahre nach der Hinrichtung Mata Haris den Fall zum ersten Mal aus der Perspektive des deutschen Geheimdienstes.

Natalia Wörner über ihre Rolle: „Mata Hari war der erste Hippie überhaupt. Intuitiv, sinnlich, sprachgewandt, abenteuerfreudig, raumgreifend und gleichzeitig voller Geheimnisse.“ Die Spionin sei eine Frau gewesen, die „in keiner Weise und von niemandem kontrollierbar war, auch in ihrem politischen Wirken nicht.“ Eine schönere Rolle könne sie sich gar nicht vorstellen, so Natalia Wörner.

Mit starken Frauen geht es weiter, denn am 08. Mai 2017 bekommt Natalia Wörner in Berlin einen Sonderpreis verliehen, den „VICTRESS of the Year Award“, der jeweils an eine starke Frau aus den Bereichen Schauspiel, Musik oder Sport geht. Preisträgerinnen waren in der Vergangenheit u.a. NENA, Nina Hoss, Andrea Sawatzki oder Veronika Ferres. Die Jury sagt, dass Natalia Wörner „sich neben ihrem Beruf als Schauspielerin, insbesondere durch ihr Engagement für die Kindernothilfe und die Gründung der Tsunami Direkthilfe als starke, positive und sympathische Frau zeigt, die als wunderbares Vorbild dient“.

Morgen, am 04. Mai 2017 ist Natalia Wörner dann in Mannheim zu Gast für eine Lesung im Rahmen der Ausstellung „Die Päpste und die Einheit der Lateinischen Welt“. Die Lesung lenkt den Blick auf das Ende des ersten Jahrtausends unter dem Pontifikat Gregor V., als der erst 24-jährige Hofkaplan Bruno von Worms, gelesen von Lucas Reiber, aus dem Gefolge König Ottos III. 996 unverhofft zum ersten „deutschen“ Papst wurde. Seine Mutter Judith von Kärnten, gelesen von Natalia Wörner, liegt in der Saliergruft des Wormser Domes begraben. Vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse entwickelt sich anhand der Briefe zwischen Mutter und Sohn eine spannende Diskussion.

Und noch eine ganz andere Meldung: passend zur Rolle als Spionin dreht Natalia Wörner derzeit eine große US-Serie, die im Milieu der internationalen Geheimdienste angesiedelt ist – und entsprechend wenig dürfen wir momentan verraten… aber Sie dürfen gespannt sein!

Natalia Wörner hat die Dreharbeiten zum neuesten Fall ihrer ZDF-Krimireihe UNTER ANDEREN UMSTÄNDEN DAS HAUS AM MEER (AT) abgedreht. In ihrem 14. Fall gerät sie als Kommissarin Jana Winter in ein komplexes Lügenkonstrukt, denn eine Familie greift zu drastischen Mitteln, um ihren sozialen Abstieg zu verhindern.

 

Am 04. Mail 2017 ist Natalia Wörner dann in Mannheim zu Gast für eine Lesung im Rahmen der Ausstellung „Die Päpste und die Einheit der Lateinischen Welt“. Die Lesung lenkt den Blick auf das Ende des ersten Jahrtausends unter dem Pontifikat Gregor V. (996-999), als der erst 24-jährige Hofkaplan Bruno von Worms, gelesen von Lucas Reiber, aus dem Gefolge König Ottos III. 996 unverhofft zum ersten „deutschen“ Papst wurde. Seine Mutter Judith von Kärnten, gelesen von Natalia Wörner, liegt in der Saliergruft des Wormser Domes begraben. Vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse entwickelt sich anhand der Briefe zwischen Mutter und Sohn eine spannende Diskussion.