Lara Mandoki

Lara Mandoki, in München als Tochter des Musik-Giganten Leslie Mandoki geboren, ist eine junge und äußerst talentierte Schauspielerin, die ihre Schauspielausbildung von 2009 bis 2012 an der Neuen Münchner Schauspielschule sowie an der The Acting Corps – Sanford Meisner Academy in Los Angeles absolvierte. 2012 erhielt sie die Siegelauszeichnung des Verbands deutschsprachiger privater Schauspielschulen e.V. Berlin, und im gleichen Jahr überzeugte sie sofort im TV-Mehrteiler „Die Holzbaronin“ an der Seite von Christine Neubauer und Henriette Confurius. Es folgten zahlreiche Produktionen, u.a. 2015 der mit einem Emmy preisgekrönte TV-Thriller „Unterm Radar“ von Regisseur Elmar Fischer (an der Seite von Christiane Paul, Heino Ferch und Inka Friedrich) und Mira Thiels erfolgreiche Kinokomödie „Gut zu Vögeln“. Daraufhin besetzte Lars Montag sie in seiner herzzerreißenden und zugleich tiefschwarzen Tragikomödie „Einsamkeit und Sex und Mitleid“, welche 2017 in den deutschen Kinos startete, gefolgt von Holger Haases ZDF-Komödie „Ein Dorf rockt ab“ mit Hannes Jaenicke und Roman Kniszka in weiteren Rollen. Zudem verkörperte sie im 2018 ausgestrahlten ZDF-Mehrteiler „Tonio und Julia – Väter und Söhne“ die junge Lisa, die in einem Vater-Sohn-Konflikt zwischen den Fronten aufgerieben wird.

Auch der internationale Markt hat ein Auge auf die hübsche und ausdrucksstarke Schauspielerin geworfen. So wirkte sie international in der kanadisch-ungarischen Ko-Produktion „X-Company“ mit, eine Agenten-Thriller-Serie über den Zweiten Weltkrieg, in der sie eine SS-Ehefrau spielte, und die äußerst erfolgreich auf dem Sender CBS in Nordamerika lief.

Auf Netflix wurde 2018 ein ganz besonderes Projekt gestreamt. David Bowies Sohn Duncan Jones drehte 2016 den dystopischen Mystery-Thriller „Mute“, welcher in Berlin im Jahre 2052 spielt. Lara Mandoki spielt in dieser deutsch – britischen Produktion an der Seite von Justin Theroux und Alexander Skarsgard.

Darüber hinaus können wir auch im deutschen TV auf weitere Projekte mit Lara Mandoki gespannt sein. Im September 2018 erwartet uns nicht nur „Der große Rudolph“, Alexander Adolphs fiktive Gesellschaftssatire über den ermordeten Münchner Modedesigner Rudolph Moshammer, für den Lara Mandoki an der Seite von Hannelore Elsner und Robert Stadlober vor der Kamera stand, sondern auch der SAT1-Film „Kinderüberraschung“, und außerdem hält der Herbst „Die Affäre Borgward“ bereit, ein Dokudrama über den Aufstieg und Fall des Carl F. W. Borgward, eine Geschichte großer Träume und Tragik auf der Suche nach den Hintergründen, die eine der spektakulärsten Pleiten in der deutschen Wirtschaftsgeschichte neu aufrollt.

2018 drehte die vielseitige Schauspielerin außerdem eine Episode von „Soko Donau/Wien – TOD IM TAXI“ (Regie Holger Barthel), in der sie eine osteuropäische Zwangsprostituierte spielt, und die ARD-Serie „Toni, männlich, Hebamme 2 – Daddy Blues“ (AT), die um eine männliche Hebamme kreist und die im nächsten Frühjahr unter dem Label „Endlich Freitag im Ersten“ laufen soll. In diesem spielt sie eine junge Frau, die auf Grund eines Schicksalsschlags vom Mädchen zur Frau wird, was eine sehr besondere Herausforderung für sie war.

Auf der Theaterbühne war Lara Mandoki 2014 in der 240-stündige Performance-Installation von Thomas Bo Nilsson „Meat“ an der Schaubühne Berlin sowie im Folgejahr in der Rolle der Maisha bei den Bad Hersfelder Festspielen in dem Shakespeare-Stück „Komödie der Irrungen“ unter der Regie und Intendanz von Dieter Wedel zu sehen.

Presseartikel 2018

BILD, 03.November 2018

FRAU IM SPIEGEL, 12.September 2018

Presseartikel 2017

DISCOVER Germany, Austria and Switzerland, Oktober 2017

Blickpunkt FILM, Mai 2017

Brigitte MUM, Mai 2017

Neue Osnabrücker Zeitung, 13. Mai 2017

BZ am Sonntag, 07. Mai 2017

Bild München Online, 10. Mai 2017

Presseartikel 2016

Gala.de, 18. März 2016

Als Tochter einer Musiklegende begegnete Lara Mandoki schon früh der weiten Welt des Showgeschäftes. Somit lag der Wunsch Schauspielerin zu werden, seit frühester Kindheit an, nicht fern.  Seitdem verfolgt sie ihren Weg entschlossen und fleißig – und überzeugt durch Leistung und Qualität. So sind auch der nationale und internationale Markt schnell auf die junge Powerfrau aufmerksam geworden, so dass wir in Zukunft viel von der äußerst talentierten Lara Mandoki erwarten können.

News

Am 18.08.2018 läuft um 20:15 Uhr in SAT1 der Film KINDERÜBERRASCHUNG – fassungslos hören Jessi (Lara Mandoki) und Julia (Mira Bartuschek) die Worte ihres Gynäkologen (Christoph M. Ohrt): Ihre beiden Embryonen wurden bei der künstlichen Befruchtung vertauscht. Julias Lebensgefährte Knut überlegt wutentbrannt, wie er Volker und seine Frau Kathrin verklagen kann. Jessis Mann Steve (Arnel Taci) sieht das eher entspannter. Zu sehr freut er sich auf das Leben als Familie. Überhaupt nehmen die beiden Harz-IV-Empfänger die Schwangerschaft deutlich gelassener als das Akademikerpaar Julia und Knut, die seit Monaten sorgfältig auf sich und das Ungeborene achten. Doch nicht nur die beiden Paare haben ein Problem: Kathrin ist mit Mitte 40 erneut schwanger. Doch eigentlich hat sie ihre Familienplanung schon längst abgeschlossen…

Am 19.09.2018 läuft dann DER GROSSE RUDOLPH um 20:15 Uhr im Ersten. Die BR/ARD Degeto/ORF/WDR-Produktion sorgt für ‚Kir Royal‘-Stimmung, denn sie erzählt vom Leben des Modemachers Rudolph Moshammer, handelt von Schönheit, Geld und Glamour, aber auch von der Freundschaft zweier Außenseiter und Einzelgänger im leuchtenden, glamourösen München des Jahres 1983. Lara Mandoki hat es als junge Münchner Kosmetikerin in DEN Schönheits-Salon der Stadt geschafft, ist umgeben von all den Prominenten und Lichtgestalten der Münchner Bussi-Bussi-Gesellschaft und lernt hier den großen Rudolph kennen…

Außerdem steht im Herbst noch DIE AFFÄRE BORGWARD (Regie Marcus O. Rosenmüller) auf dem Programm. Das ARD Dokudrama erzählt vom tragischen Niedergang des einst legendären deutschen Autoherstellers. Die Borgward Pleite stellte 1961 eine Zäsur im Wirtschaftswunderland dar. Was genau dazu führte, gibt bis heute Anstoß zu zahlreichen Spekulationen. Der Film wird auch auf dem Filmfest in Hamburg laufen, nachdem er bereits beim Filmfest Ludwigshafen vorgestellt wurde.

mehr News

Am 12.04.2018 startet der erste Teil der neuen ZDF-Dramareihe TONIO UND JULIA mit dem Episodentitel KNEIFEN GILT NICHT und Lara Mandoki in der Episoden-Hauptrolle. Als ‚Lisa Bühl‘  lebt sie scheinbar idyllisch mit ihrem Verlobten Justus Lechner (Franz-Xaver Brückner)  auf einem Bauernhof. Doch der Schwiegervater in spe missbraucht sie. Nachdem die Situation eskaliert und für die junge Frau das Leben auf dem Hof nicht mehr zu ertragen ist, stellt sie ihren Verlobten vor ein Ultimatum….

Lara Mandoki hat gerade die Dreharbeiten zu DIE AFFÄRE BORGWARD unter der Regie von Marcus O. Rosenmüller beendet.

Das ARD Dokudrama erzählt vom tragischen Niedergang des einst legendären deutschen Autoherstellers. Die Borgward Pleite stellte 1961 eine Zäsur im Wirtschaftswunderland dar. Was genau dazu führte, gibt bis heute Anstoß zu zahlreichen Spekulationen.

Für ‚Kir Royal‘-Stimmung sorgt LARA MANDOKI ab Herbst 2018 in DER GROSSE RUDOLPH im Ersten. Die Geschichte erzählt vom Leben des 2005 verstorbenen Modemachers Rudolph Moshammer, handelt von Schönheit, Geld und Glamour, aber auch von der Freundschaft zweier Außenseiter und Einzelgänger im leuchtenden, glamourösen München des Jahres 1983. Als junge Münchner Kosmetikerin hat es Lara Mandoki in DEN Schönheits-Salon der Stadt geschafft und ist umgeben von all den Prominenten und Lichtgestalten der Münchner Bussi-Bussi-Gesellschaft, und lernt hier den großen Rudolph kennen…

Im Mai 2017 war Lara Mandoki in Lars Montags herzzerreißender und zugleich tiefschwarzer Tragikomödie „Einsamkeit und Sex und Mitleid“ in den deutschen Kinos zu sehen. Der Film ging mit 3 Nominierungen ins Rennen um den „Deutschen Filmpreis“.

Lara Mandoki spielt hier Vivian – …und liebt Vincent. Sie arbeitet für einen Escort-Service, genau wie ihr Freund. Und mit festen Regeln… geht das schon.

Darüber hinaus konnten wir Lara Mandoki auch im Frühjahr in Holger Haases ZDF-Heavy-Metal -Komödie „Metalfarm“ gemeinsam mit Hannes Jaenicke und Roman Kniszka erleben.

Der internationale Markt hat ein Auge auf die umwerfende Schauspielerin geworfen. So wirkte sie international in der kanadisch-ungarischen Ko-Produktion „X-Company“ mit, einer Agenten-Thriller-Serie über den Zweiten Weltkrieg, die äußerst erfolgreich auf dem Sender CBS in Nordamerika läuft und in Deutschland 2018 auf Netflix zu sehen sein wird.

Ebenfalls auf Netflix wird 2018 ein ganz besonderes Projekt gestreamt. David Bowies Sohn Duncan Jones drehte 2016 den dystopischen Mystery-Thriller „Mute“, welcher in Berlin im Jahre 2052 spielt. Lara Mandoki spielt in dieser deutsch – britischen Produktion an der Seite von Justin Theroux und Alexander Skarsgard.

Darüber hinaus können wir auch im deutschen TV auf weitere Projekte mit Lara Mandoki gespannt sein. So erwartet uns Alexander Adolphs fiktive Gesellschaftssatire über den ermordeten Münchner Modedesigner Rudolph Moshammer „Ich und R“, für den Lara Mandoki an der Seite von Hannelore Elsner und Robert Stadlober vor der Kamera stand. Zudem verkörpert sie im Mehrteiler „Väter und Söhne“ die junge Lisa, die in einem Vater-Sohn-Konflikt zwischen den Fronten aufgerieben wird.

Derzeit dreht Lara Mandoki ICH UND R, die fiktive Gesellschaftssatire über den ermordeten Münchner Modedesigner Rudolph Moshammer, an der Seite von Hannelore Elsner und Robert Stadlober.

Parallel dreht sie den Mehrteiler VÄTER UND SÖHNE in München. In dem Drama verkörpert Lara Mandoki die junge Lisa, die in einem Vater-Sohn-Konflikt zwischen den Fronten aufgerieben wird.

Als Tochter des Musikgiganten Leslie Mandoki war es nicht immer einfach, sich aus diesem Schatten zu ‚befreien‘ und durch eigene Leistung und Qualität zu überzeugen. Doch dies ist ihr mehr als erfolgreich gelungen! Projekte wie der Mehrteiler „Die Holzbaronin“ an der Seite von Christine Neubauer und Henriette Confurius, der preisgekrönte TV-Thriller „Unterm Radar“ von Regisseur Elmar Fischer mit Christiane Paul, Heino Ferch und Inka Friedrich, die 240-stündige Performance-Installation „Meat“ an der Schaubühne Berlin, Dieter Wedels Shakespeare-Inszenierung „Komödie der Irrungen“ sowie Mira Thiels erfolgreiche Kinokomödie „Gut zu Vögeln“ (in einer denkwürdigen Rolle…) sprechen für sich.

Ab 04. Mai ist Lara Mandoki dann in Lars Montags herzzerreißender und zugleich tiefschwarzer Tragikomödie „Einsamkeit und Sex und Mitleid“ in den deutschen Kinos zu sehen. Der Film geht mit 3 Nominierungen ins Rennen um den „Deutschen Filmpreis“. Lara Mandoki spielt hier Vivian – …und liebt Vincent.
Sie arbeitet für einen Escort-Service, genau wie ihr Freund. Und mit festen Regeln… geht das schon.

Darüber hinaus werden wir Lara Mandoki auch im Frühjahr in Holger Haases ZDF-Heavy-Metal -Komödie „Metalfarm“ (AT) gemeinsam mit Hannes Jaenicke und Roman Kniszka erleben.

Und auch der internationale Markt hat ein Auge auf die hübsche und ausdrucksstarke Schauspielerin geworfen. So wirkte Lara Mandoki in der kanadisch-ungarischen Ko-Produktion „X-Company“ mit, einer Agenten-Thrillerserie über den Zweiten Weltkrieg, die äußerst erfolgreich auf dem Sender CBS in Nordamerika läuft und demnächst auch bei uns auf Netflix zu sehen sein wird. Im Anschluss folgte gleich der nächste internationale Dreh unter der Regie von David Bowies Sohn Duncan Jones. Aber dazu dürfen wir derzeit noch nicht mehr verraten…

In jedem fall freuen wir uns sehr auf die Zusammenarbeit mit einem so wunderbaren Talent. Willkommen Lara Mandoki!