Florian Bartholomäi

Florian Bartholomäi wurde 1987 geboren, wuchs in Frankfurt am Main auf und wurde an der Oper Frankfurt 2003 bei einem Casting für seine erste Hauptrolle in Mirko Borschts Spielfilm“ Kombat Sechzehn“ entdeckt. Für diese Rolle erhielt er 2005 eine Nominierung als Bester Filmdebütant für den Undine Award. Seither folgten zahlreiche Engagements für Kino- und Fernsehfilm.

Außerdem entwickelte sich der Nachwuchsstar seit 2005 in mehreren Filmen der Krimireihe Tatort zu DEM „Lieblingstäter“, denn er hatte bereits seinen zwölften Auftritt, achtmal davon als Mörder. Im quotenstarken 1000. „Tatort – Taxi nach Leipzig“, welcher im November 2016 gesendet wurde, übernahm Florian Bartholomäi wieder die Rolle des Bösewichts, der die Kommissare Lindholm und Borowski als Geiseln nimmt – und wurde dafür von der Kritik hoch gelobt! Bisher war er u.a. in Freischwimmer (2005), Herz aus Eis (2009), in Hilflos (2009), Die Unsichtbare (2010), Ein ganz normaler Fall (2011) zu sehen. Im Dortmunder Tatort Kalter Engel (2013) übernahm er erneut eine Episodenhauptrolle und wurde von der Presse bejubelt. Im „Tatort“ von Felix Stark Vielleicht (2014) war er ebenso dabei, wie im Saarbrücker Weihnachtstatort Weihnachtsgeld. 2017 drehte er einen neuen Dortmund Tatort – Tollwut, in welchem er als Serienmörder Markus Graf erneut auftaucht, der sich schon in der starken Tatort-Episode „Auf ewig dein“ (2014) ein Psychoduell mit Hauptkommissar Faber (Jörg Hartmann) geliefert hat.

2009 wurde er für seine Doppelrolle als Zwillingspaar in „Bloch: Schattenkind“ mit dem Deutschen Fernsehpreis und dem Hessischer Filmpreis ausgezeichnet.

2011 verkörperte Bartholomäi den Prinzen Viktor in Uwe Jansons Märchenfilm „Aschenputtel“. In den Verfilmungen der Zeitreise-Romane „Rubinrot“ (2013) und „Saphirblau“ (2014) aus der Buchreihe „Liebe geht durch alle Zeiten“ von Kerstin Gier übernahm er die Rolle des Paul de Villiers. Das große Finale der Triologie kam 2016 mit „Smaragdgrün“ in die deutschen Kinos.

2016 war ein mehr als vielseitiges Jahr. Neben dem Jubiläumstatort war Florian Bartholomäi in der Sat.1 Komödie „Undercover küsst man nicht“ zu sehen, in „Ein Fall für Zwei – Über den Wolken“ sowie in einer Episodenhauptrolle der ZDF-Serie „Marie Brand“.

Auf internationales Terrain begab sich der talentierte Schauspieler für die 2. Staffel der BBC one Mysteryserie „The Missing“. 4 Monate drehte er am Set in Belgien und ermittelte an der Seite von Tchéky Karyo und Laura Fraser. Nach der US-Ausstrahlung lief die Serie 2017 bei SKY.

Weitere Projekte 2017 waren die Anwaltsserie „Beck is back – Sieben Minuten“, „Counterpart“, eine amerikanische sci-fi Thriller Serie von Justin Marks, der Kinofilm „Kahlschlag“, ein spannender Thriller über eine Dreiecksbeziehung, mit dem Nachwuchsregisseur Max Gleschinski, sowie der dritte Film der erfolgreichen ARD-Krimi-Reihe „Die Füchsin – Spur in die Vergangenheit“, und auch die Film-Fachwelt vertraut seinem Urteil. So war Florian Bartholomäi in der Jury des 13. Deutschen Fernseh Krimi-Festivals 2017 in Wiesbaden sowie in der Hauptjury des Hessischen Filmpreises 2017 vertreten! Außerdem war er Teil der Besetzung in Florian Henckel von Donnersmarcks neuem Film „Werk ohne Autor“, der am 03.10.2018 in die deutschen Kinos kommt.

Und Florian Bartholomäi spielt Theater: 2016 stand er zum ersten Mal auf der Bühne – als Dorian Gray im Berliner Kleinen Theater am Südwestkorso in der Titelrolle von Oscar Wildes Klassiker. Anfang 2018 folgte dannSwitzerland“, ebenfalls am Kleinen Theater – und erneut schlüpft er in eine Paraderolle, nämlich in die des berühmten Tom Ripley. Das 2-Personenstück erzählt von der amerikanischen Schriftstellerin Patricia Highsmith, deren Verlag auf neue Geschichten über den talentierten und wandlungsfähigen Mörder Tom Ripley hofft, und es beginnt ein Katz und Maus Spiel, bei dem irgendwann nicht mehr klar ist, wer die Katze und wer die Maus ist…

2018 ist weiterhin mit spannenden Abenteuern gefüllt, denn die Dreharbeiten zu der internationalen Koproduktion von „Heirs of the night“ haben mit einer Serienhauptrolle für ihn begonnen, und auch in „Das schönste Paar“, einem Drama von Sven Thaddicken, wird er zu erleben sein. Der Film wird direkt nach der Weltpremiere in Toronto auch auf zwei deutschen Festivals gezeigt: erst im Rahmen des Filmfests Hamburg am 29.09.2018 und dann, 11 Tage später, auf dem Film Festival Cologne.

Darüber hinaus hat er eine Episode für „Stralsund – Waffenbrüder“, „Die Klempnerin – Ungelogen“ sowie eine Episode von „Soko Köln – Der Mann im Brunnen“ abgedreht.

Presseartikel 2018

Focus Online, 04.02.2018

BILD bundesweit, 04.02.2018

Gala, 04.02.2018

Neue Osnabrücker Zeitung, 03.02.2018

B.Z. Berlin, 03.02.2018

Focus online vom 12.01.2018

Presseartikel 2017

Tagesspiegel.de vom 11.03.2017

Qiez.de vom 10.02.2017

Presseartikel 2016

Noz.de vom 16.11.2016

NWZ Online, 22.11.2016

Goldene Kamera, 16.11.2016

BILD, 15.11.2016

Augsburger Allgemeine.de, 14.11.2016

Frankfurter Neue Presse.de, 14.11.2016

sueddeutsche.de, 14.11.2016

Focus.de, 13.11.2016

Berliner Zeitung.de, 13.11.2016

Berliner Kurier.de, 13.11.2016

BZ am Sonntag Online, 13.11.2016

Gala.de, 13.11. 2016

Spiegel online, vom 12.11.2016

Bild.de vom 09.11.2016

BBC.co.uk, 09.11.2016

The Sun.co.uk, 09.11.2016

t-online.de, 30.08.2016

ze.tt, 12.02.

rbb zibb, 04.02.2016

Florian Bartholomäi gehört zu den versiertesten Schauspielern seiner Generation. Ein Charakterdarsteller, der jeder Rolle eine besonders intensive Note verleiht. Zudem ist er DER „Lieblingstäter“ im TATORT, denn er hatte bereits seinen dreizehnten Auftritt, siebenmal davon als Mörder. Und dies so glaubwürdig, dass die Anzahl seiner Tatort-Auftritte mittlerweile schon eine Standard-Frage bei „Wer wird Millionär“ ist…

News

Florian Bartholomäi erlebt spannende Abenteuer, denn die Dreharbeiten zu der internationalen Koproduktion von HEIRS OF THE NIGHT haben mit einer Serienhauptrolle für ihn begonnen. Am 04.10.2018 feiert dann das WERK OHNE AUTOR Premiere, der neue Film von Florian Henckel von Donnersmarck, in dem er die Rolle des Günther May spielt, und auch in DAS SCHÖNSTE PAAR, einem Drama von Sven Thaddicken, wird er zu erleben sein. Der Film wird direkt nach der Weltpremiere in Toronto auch auf zwei deutschen Festivals gezeigt: Die deutsche Premiere findet im Rahmen des Filmfests Hamburg am 29.09.2018 um 21:30 Uhr im Passage Kino statt, und 11 Tage später läuft DAS SCHÖNSTE PAAR dann auf dem Film Festival Cologne.

Außerdem hat er eine Episode für STRALSUND WAFFENBRÜDER, DIE KLEMPNERIN UNGELOGEN sowie eine Episode von SOKO KÖLN – DER MANN IM BRUNNEN abgedreht, und auch auf der Bühne steht er immer wieder in dem Stück SWITZERLAND – zu erleben im Berliner Kleinen Theater – ein Katz und Maus Spiel, bei dem irgendwann nicht mehr klar ist, wer die Katze und wer die Maus ist…

mehr News

Mit fantastischen Kritiken und überhaupt einem starken Presseecho lief gestern Abend der Dortmunder „Tatort-Tollwut“. Die unheimliche Rückkehr Florian Bartholomäis als Serienmörder Markus Graf sahen 9,7 Mio. Zuschauer, mit einem starken Marktanteil von 25,6 %. Der bisher beste Tatort aus Dortmund!

Florian Bartholomäi beginnt sein Jahr mit der Premiere einer neuen Produktion von Joanna Murray-Smiths SWITZERLAND am „Kleinen Theater“ in Berlin, wo er ein Jahr zuvor bereits mit dem „Bildnis des Dorian Grey“ brillierte. Die Premiere der Berliner Erstaufführung von SWITZERLAND ist am 12. Januar 2018. Gemeinsam mit Birge Schade spielt er in dem 2-Personenstück über Patricia Highsmith, die amerikanische Autorin, die berühmt wurde durch ihre Geschichten um den attraktiven und amoralischen Mörder Tom Ripley. Sie hat sich nach Jahren in Frankreich in ein kleines abgelegenes Schweizer Bergdorf zurückgezogen, und eines Tages steht ein junger ehrgeiziger Verlagsangestellter vor ihrer Tür, um sie zu überreden, einen neuen Ripley-Roman zu schreiben. Erst will sie ihn abwimmeln, aber dann fängt sie an, ihn amüsant zu finden. Es beginnt ein Katz und Maus Spiel, bei dem irgendwann nicht mehr klar ist, wer die Katze und wer die Maus ist…

Am Sonntag, den 04.02.2018 um 20:15 Uhr gibt es dann ein Wiedersehen mit ihm im ERSTEN im neuen Dortmunder TATORTTOLLWUT. Hier gibt es eine erneute Begegnung mit dem Serienmörder und Häftling Markus Graf (Florian Bartholomäi), der sich bereits in der überaus spannenden Tatort-Episode „Auf ewig dein“ ein Psychoduell mit Hauptkommissar Faber (Jörg Hartmann) geliefert hat. Faber ist überzeugt, dass Graf auch seine Frau und seine Tochter auf dem Gewissen hat, die bei einem Verkehrsunfall ums Leben kamen. Nun wurde Graf kürzlich in die JVA Dortmund verlegt und könnte der Drahtzieher hinter den Ereignissen dort sein…

Überhaupt freuen wir uns auf weitere Projekte in 2018, denn Florian Bartholomäi ist IMMER ein Grund einzuschalten. Und so freuen wir uns auf die Ausstrahlungen der ARD-Krimi-Reihe DIE FÜCHSIN – SPUR IN DIE VERGANGENHEIT, auf eine neue Folge von DIE CHEFIN mit Florian Bartholomäi in den Episodenhauptrollen oder den Kinostart von KAHLSCHLAG, einem spannenden Thriller über eine Dreiecksbeziehung, des Nachwuchsregisseurs Max Gleschinski.

Nach seiner  Jurytätigkeit für den HESSISCHEN FILMPREIS 2017 geht es für Florian Bartholomäi derzeit mit Dreharbeiten weiter.

Abgedreht hat unser Charakterdarsteller den Kinofilm KAHLSCHLAG, einen spannenden Thriller über eine Dreiecksbeziehung, mit dem Nachwuchsregisseur Max Gleschinski.

Zudem steht er gerade in Düsseldorf für den dritten Film der erfolgreichen ARD-Krimi-Reihe DIE FÜCHSIN – SPUR IN DIE VERGANGENHEIT vor der Kamera. „Die Füchsin“ (Lina Wendel), ehemalige Stasi-Agentin ist ihrem Ziel ganz nahe: Endlich wird sie erfahren, was vor fast 30 Jahren geschah, als ihr damals fünfjähriger Sohn Florian entführt wurde…

Parallel dreht Florian Bartholomäi eine neue Folge für DIE CHEFIN (ZDF) und bereitet sich zudem auf seine neue Theaterarbeit SWITZERLAND am „Kleinen Theater“ in Berlin vor. Das 2-Personenstück erzählt von der amerikanischen Schriftstellerin Patricia Highsmith, deren Verlag auf neue Geschichten über den talentierten und wandlungsfähigen Mörder Tom Ripley hofft. Florian Bartholomäi wird Tom Ripley spielen. Premiere ist der 13. Januar 2018.

Und: besonders gespannt sein dürfen wir auf einen neuen Dortmunder TATORT, der für das Frühjahr 2018 angesetzt ist. In TOLLWUT gibt es ein Wiedersehen mit dem Serienmörder Markus Graf (Florian Bartholomäi), der sich in der starken Tatort-Episode „Auf ewig dein“ ein Psychoduell mit Hauptkommissar Faber (Jörg Hartmann) geliefert hat. Faber ist überzeugt, dass Graf auch seine Frau und seine Tochter auf dem Gewissen hat. Graf wurde kürzlich in die JVA Dortmund verlegt und könnte der Drahtzieher hinter den Ereignissen dort sein.

Florian Bartholomäi dreht nicht nur derzeit einen neuen Dortmund TATORT (mit dem Arbeitstitel TOLLWUT), in welchem er als Serienmörder Markus Graf erneut auftaucht, nein, so schaut er auch, wie die anderen ihre Verbrechen meistern. Denn aktuell ist er neben versierten Kollegen in der Jury des 13. Deutschen Fernseh Krimi-Festivals, welches noch bis 12. März in Wiesbaden stattfindet. Wir wünschen viel Spaß bei der Krimischau und ein gutes Händchen bei der Suche nach dem besten Film!

Darüber hinaus startete gestern Abend die 2. Staffel der BBC Mystery-Serie THE MISSING mit Florian Bartholomäi auf SKY – immer donnerstags ab 21 Uhr mit einer Doppelfolge. Außerdem steht der erfolgreiche Schauspieler am 23., 25. und 26. März 2017 wieder in der Titelrolle in DAS BILDNIS DES DORIAN GRAY auf der Bühne des Kleines Theaters in Berlin.

Nach der US-Ausstrahlung ist die 2. Staffel der BBC Mystery-Serie THE MISSING mit Florian Bartholomäi ab dem 09.03.2017 auch auf SKY zu sehen – Donnerstags ab 21.00 Uhr als Doppelfolgen. In THE MISSING II geht es auf der britischen Militärbasis in Eckhausen weiter und führt bis in die Kriegsgebiete Nordiraks. Eine junge Britin taumelt durch die Straßen und kollabiert auf dem Marktplatz, sie wurde seit 11 Jahren vermisst… Florian Bartholomai spielt den deutschen Polizisten Jörn Lenhart, der sein Gebiet mit der Militärpolizei teilt und eine wertvolle Quelle für Julien Baptiste auf seiner neusten Suche wird, bei deren Start ihm mehr als 5 Millionen Zuschauer folgten.

Florian Bartholomäi ist nun auch in den USA zu sehen, denn die 2. Staffel der BBCone Mysteryserie THE MISSING wird der US-Sender Starz ab 12.02.2017 ausstrahlen.

Am 26., 27. und 28.01.2017 ist er dann wieder im Kleinen Theater Berlin in Oscar Wildes Klassiker DAS BILDNIS DES DORIAN GRAY in der Titelrolle zu sehen.

Die Goldene Kamera von HÖRZU stellte heute die junge Schauspielgarde der deutschen Film- und Fernsehunterhaltung vor: 15 junge Männer, auf deren neue Projekte man besonders gespannt sein darf. Mit dabei: Unser Florian Bartholomäi, Showstealer im 1000. „Tatort“ und feste deutsche TV-Größe!

Quotenerfolg für den 1000. „Tatort“!

Der gestrige Jubiläums-TATORT TAXI NACH LEIPZIG mit einem grandiosen Florian Bartholomäi in der Hauptrolle als ehemaliger Elitesoldat und nun psychisch schwer angeschlagenem Taxifahrer, bescherte der ARD 11,46 Millionen Zuschauer ab drei Jahren mit einem sensationellen Marktanteil von 30,3 Prozent!  Die „undurchdringlich und ruhige, dann wieder impulsiv und furchteinflößende Darstellung“ Florian Bartholomäis brachte ihm das ungeteilte Lob der Kritiker. Wir gratulieren zu diesem schauspielerischen Erfolg. Zum Pressespiegel.

Ebenfalls erfolgreich läuft die aktuelle Staffel der BBC one Serie THE MISSING mit Florian Bartholomäi, für diverse BAFTAs zwei Golden Globes nominiert. Nun geht es mit The Missing II auf der britischen Militärbasis in Eckhausen weiter und führt bis in die Kriegsgebiete Nordiraks. Eine junge Britin taumelt durch die Straßen und kollabiert auf dem Marktplatz, sie wurde seit 11 Jahren vermisst…  Florian Bartholomai spielt den deutschen Polizisten Jörn Lenhart, der sein Gebiet mit der Militärpolizei teilt und der eine wertvolle Quelle für Julien Baptiste auf seiner neusten Suche wird, bei deren Start ihm mehr als 5 Millionen Zuschauer folgten.

Wir freuen uns sehr, Florian Bartholomäi in der Agentur zu begrüßen, preisgekrönter Schauspieler und äußerst begehrter Serienmörder. Er ist erst 29 Jahre alt und wird im Herbst im 1000. „Tatort“ bereits seinen zwölften Auftritt in der Krimireihe haben. Die meisten davon als Täter: Achtmal spielte er bereits den Mörder. Im Jubiläumsfall Taxi nach Leipzig wird er wieder die Rolle des Bösewichts übernehmen, der die Kommissare Lindholm und Borowski als Geiseln nimmt.

Aber darüber hinaus ist Florian Bartholomäi mehr als vielseitig. Nach der Fantasy-Trilogie „Rubrinrot“, Saphirblau“ und zuletzt „Smaragdgrün“ ist er am 27.09.2016 um 20:15 Uhr auf SAT.1 in der temporeichen Komödie Undercover küsst man nicht zu sehen – als Sicherheitsfanatiker Simon ist ihm Unkalkulierbares ein Graus – und als er Kantinenmitarbeiterin Lea kennenlernt, verdächtigt er sie der Spionage und ermittelt undercover auf eigene Faust.

Auf internationales Terrain begab sich dieser talentierte Schauspieler für die 2. Staffel der BBCone Mysteryserie The Missing . 4 Monate drehte er am Set in Belgien und ermittelte an der Seite von Tchéky Karyo und Laura Fraser. Wir sind sehr auf die UK-Ausstrahlung  ab 12. Oktober gespannt!

Ebenfalls abgedreht hat Florian Bartholomäi Ein Fall für Zwei – Über den Wolken, eine Episodenhauptrolle in der ZDF-Serie Marie Brand sowie Florian Henckel von Donnersmarcks neues Projekt Werk ohne Autor.

Auch auf der Theaterbühne kann man Florian Bartholomäi genießen. Im „Kleinen Theater“ in Berlin verfällt er in seiner 1. Theaterrolle in Oscar Wildes berühmtem Drama Das Bildnis des Dorian Gray dem Wunsch nach ewiger Jugend und ist dafür bereit, sein Seele zu geben. Zu sehen ist Florian Bartholomäi hiermit am 07./08./09 Oktober sowie am 08./09./10. November.